Erhalten Sie auch laufend Einladungen zu Webinaren? Wann wurden Sie zum letzten Seminar eingeladen? Stelle ich mir diese Frage, kann ich Sie beantworten mit 1. täglich und 2. im letzten Jahr nie.

Welche Form der Weiterbildung ist für Sie als Referent oder auch Zuhörer die passende? In diesem Artikel, möchte ich die Vorteile beider Fortbildungsformen vorstellen und Empfehlungen zur Abwicklung und Ausstattung aussprechen.

WEBsemINAR

Für die Referenten

Die Einladungen für diese Form können bequem per E-Mail versandt werden, die Teilnehmerliste kann online geführt werden, die Zahlungen können gegebenenfalls bequem online verwaltet werden. Ein Seminarraum, Verpflegung, Handouts oder Wegbeschreibungen sind überflüssig.

Die Vorbereitungen für den Vortrag selbst bleiben die gleichen. Wichtig ist, dass die Aufzeichnung Hochqualitativ ist und die technische Ausstattung vorhanden ist. Folgende Ausstattung kann ich empfehlen:

  • Für die Aufzeichnung z.B. diese Logitec HD-Kamera, sofern Sie als Referent zu sehen sein möchten
  • Damit Ihre Zuhörer Sie gut hören können entweder ein gutes Headset oder aber (was schicker ist) ein Lautsprecher der nicht sichtbar ist.
  • Wichtig ist, dass Sie als Referent eine hervorragende Internetverbindung von mindestens 16 Mbit/s zur Verfügung haben. Hier können Sie einen Speedtest machen.
  • Ebenfalls empfehle ich über LAN zu senden, da es erfahrungsgemäß stabiler ist als WLAN.
  • Für die Auswahl der richtigen Software ist es sinnvoll ein paar Demo-Versionen zu testen, damit Sie sich auch in der Zukunft wohl fühlen damit und Sie den Einrichtungs-Aufwand nur einmal betreiben müssen. Meine Preis-Leistungs-Empfehlung wäre Zoom.

Für die Gäste

Also Besucher eines Webinars kann ich von jedem Ort aus teilnehmen, im Anzug oder Pyjama, ich kann während des Webinars tanzen, essen oder mir mittendrin einen Kaffee beim Bäcker um die Ecke holen, ohne dass ich schief angeschaut werde. Eine Anmeldung ist meist ganz simpel ohne großen Aufwand per Email möglich und außer meinem PC, einem Kopfhörer und einer stabilen Internetverbindung von mindestens 6 Mbit/s ist nichts nötig. Also sehr viele Vorteile für mich als Zuhörer. Bei den meisten Webinaren ist es zudem möglich währenddessen oder im Nachgang per Chat oder live Fragen zu stellen. Meist werden die Webinare auch aufgezeichnet und können im Nachgang nochmals abgerufen werden. Also was könnte jetzt noch ein Nachteil sein?

Ich kann aus eigener Erfahrung einen großen Nachteil nennen! Meine Konzentration. So unbeobachtet schweife ich oftmals in Gedanken ab, lese nebenbei eine ankommende Email oder mache mir Notizen zu anderen Themen die mir gerade einfallen. Deshalb empfehle ich:

  • erstellen Sie für ein Webinar einen Termin in Ihrem Kalender
  • Blocken Sie ankommende Anrufe
  • Schalten Sie Nachrichtenfunktionen ab
  • Und sitzen Sie vor dem PC wie vor einem Referenten im Seminarraum
  • Notieren Sie ausschließlich Fragen zum Webinarthema
Volle Konzentration auf das Webinar

SEMINAR

Für die Referenten

Neben den eigentlichen Vorbereitungen des Vortrags als Präsentation, müssen folgende Rahmenbedingungen organisiert werden;

  • Einladungen per E-Mail
  • Werbung über die verfügbaren Kanäle
  • Organisation der
  • Räumlichkeiten
  • Namensschilder für die Teilnehmer
  • Schreibutensilien
  • Verpflegung je nach Dauer des Seminars
  • ggf. Handouts für die Teilnehmer
  • Bewertungsbögen
  • Technik vor Ort

Ein Seminar ermöglicht ein direktes Einschätzen der Stimmung der Teilnehmer durch Mimik, Aufmerksamkeit und Interaktion. Fragen können direkt gestellt und beantwortet werden. Das Thema kann je nach Bedarf auf die Gruppe angepasst und erweitert werden.

Für die Gäste

Als Besucher eines Seminars habe ich den Aufwand der Anreise aber auch gleichzeitig einen großen Vorteil, ich bin außerhalb meiner eigenen Umgebung und habe deshalb die volle Konzentration beim Vortrag. Die Nähe zum Referenten lässt Fragen zu, die beim Webinar eventuell nicht gestellt werden können.

Unbezahlbar ist zudem die Möglichkeit des „netzwerkens“ mit den anderen Teilnehmern, die offensichtlich am gleichen Themengebiet interessiert sind. Daraus resultieren oftmals Kontakte für die Zukunft als Kunde & Partner.

FAZIT

Für komplexe Themengebiete die breit gefächert sind und viel Spielraum lassen sollte ein Seminar vorgezogen werden, da man damit die Gäste besser abholen und intensiver schulen kann. Zudem sind alle Vorträge, die länger als maximal 1 Stunde in Anspruch nehmen bei einem Seminar besser angesiedelt.

Für allgemeine Vorträge, die ein klar definiertes Thema haben, und 60 Minuten nicht überschreiten, sowie Themen die für die Teilnehmer gratis dargestellt werden sollen, ist ein Webinar die günstigere und effizientere Variante.

Gerne unterstütze ich Sie in beiden Bereichen, bei der Erstellung einer professionellen Präsentation sowie beim organisieren eines Webinars. Schreiben Sie mir an info@strategiedrei.de oder nutzen Sie mein Kontaktformular. Ich freue mich auf Ihre Nachricht.


1 Kommentar

Markus Richter · 31. März 2020 um 13:04

Ich finde, dass man bei Seminaren viele vorteile hat. Wie Sie schreiben, kann man sich besser konzentrieren und vor allem hat man auch die Möglichkeit, einen direkten Kontakt zu den anderen Teilnehmer und zu den Veranstaltern zu haben. Oft sind Seminare auch in schönen Hotels organisiert. Allerdings, wenn es um sehr kurze Vorträge geht, sind Webinar sehr praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.